Der Darßwald

with Keine Kommentare

Durch den Darßwald muß man, wenn man von Prerow aus an den Weststrand will. Zu Fuß sollte man eine Stunde einplanen. Mit dem Fahrrad schafft man es natürlich schneller. Aber auch eine Pferdekutsche fährt im Sommer öfter, im Winter nur zur Mittagszeit. Auch die Darßbahn (eine kleine, nicht schienengebundene Bahn mit Zugmaschine und Anhängern) kann den Weg verkürzen. Sie bringt ihre Fahrgäste bis in die Nähe des Nothafens. Von dort aus erreicht man den Leuchtturm am Darßer Ort in einer halben Stunde. Mit dem Auto kann man den Darßwald nicht durchqueren.

Aber auch der Wald selbst ist ein Ausflugsziel. Mir sind von meinen Touren die lebenden und die toten Laubbäume in Erinnerung geblieben. Nicht wie im modernen deutschen Wirtschaftswald in geraden Reihen und genormten Abständen angepflanzte Nadelbäume prägen überwiegend das Bild sondern Bäume die wachsen wo und wie sie wollen. Tote Bäume dürfen liegenbleiben und eine Grundlage für neues Leben bilden.

Wenn Sie zu Fuß oder mit der Pferdekutsche den Darßwald durchquert und den Leuchtturm am Darßer Ort erreicht haben, versuchen Sie auch den Rundwanderweg Darßer Ort. Sie gehen vom Leuchtturm aus zum Strand, wenden sich nach rechts und suchen schöne Steine bis sie die Grenze zur Kernzone des Nationalparks erreicht haben. Jetzt könne Sie sich abermals nach rechts wenden und auf dem Rundwanderweg entlang der Kernzone zurück zum Leuchtturm, zur Haltestelle der Darßbahn oder zum Nothafen und dann entlang des Nordstrandes zurück nach Prerow wandern.

Nehmen Sie sich Verpflegung mit. Gastronomie gibt es erst wieder in Ahrendshoop oder in Prerow. Im Nationalpark werde keine gastronomischen Einrichtungen genehmigt. Eine Ausnahme, der Leuchtturm ist ein Museum und im Museum gibt es ein Museumscafé. Dahin gelangen Sie aber erst, wenn Sie den Eintritt für das Museum bezahlt haben. Na ja. So teuer ist der Eintritt nicht und die Ausstellungen sind sehenswert. Der Blick vom Turm eingeschlossen. Um einen Platz im Café zu bekommen, braucht man aber etwas Glück, auch in der Nebensaison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.