Alexisbad – Güntersberge (Tour 40)

with Keine Kommentare
Tour-40-1
Flagge 1: Uhlenköpfe (HWN 176); Flagge 2: Hellergrund (HWN 194); Flagge 3: Schaubergwerk Glasebach (HWN 175); Flagge 4: Hirschbüchenkopf (HWN 173)

30. Mai 2019

Herrentag in Güntersberge

Wir haben für unseren Urlaub einen Bungalow in der Harzstadt Güntersberge gemietet.
Tine und Gabi sind auch dabei. Leider werden sie uns wohl nicht auf allen Wanderungen begleiten. Doch nun zu unserer Tour 40.

Der Bus hat uns am Morgen von Güntersberge nach Alexisbad gebracht. Von dort aus sind wir zurück gewandert.
4 Stempel haben uns erwartet. Zunächst ging es zu den Uhlenköpfen (HWN 176). Eine kleine überdachte Sitzbank lädt dort zum Rasten ein. Wenn man weiß wohin man schauen muss, kann man auch den Brocken erkennen.

Der Weg zum Hellergrund (HWN 194) ist erst gut begehbar, wird dann aber nach Passieren der Rinkemühle wild romantisch. (eine Beschreibung wie sie Rainer spontan ausgesprochen hat. Sie steht für eng, schmal, feucht, zugewachsen, manchmal  steil und immer nicht so leicht begehbar.) Vielleicht war deshalb am Beginn dieses Abschnitts ein Absperrband quer über den Weg gespannt.

Den Birnbaumteich haben wir nicht besucht, sondern sind auf dem schmalen Weg direkt zum Hellergrund und dann weiter in Richtung Schaubergwerk Glasebach (HWN 175) gewandert. Der Stempelkasten 175 steht an einem Ausgang des Bergwerks Glasebach. Das Schaubergwerg selbst liegt ein paar Meter weiter. Wir haben uns für eine Besichtigung keine Zeit genommen. Schließlich haben wir Wanderurlaub und für sowas keine Zeit ;-). Außerdem hatte in Straßberg, das wussten wir von der Hinfahrt, die Bergschänke geöffnet. Eine Gelegenheit den Energie- und Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Der Abschnitt zwischen Schaubergwerk und Straßberg ist sehr romantisch. Und hier meine ich nicht wild romantisch, sondern eher Heidi romantisch.

Die Gaststätte Hirschbüchenkopf (HWN 173) war unser letztes Stempelziel für heute. Der Stempelkasten liegt etwas versteckt. Man erreicht ihn auch, ohne auf das Gelände der Gaststätte / Pension zu gehen. Die Lage empfanden wir als nicht sonderlich spektakulär. Eine letzte Rast, auch ohne Stempelkasten, legten wir am Elbingstalteich ein. am Ende der Tour zurück in Güntersberge am Bungalow zeigte unsere Tracking App 21 km. Am Start hatten wir eigentlich mit 18 km gerechnet, aber diese Differenzen kennen wir ja schon. Der Weg an sich ist nicht besonders anstrengend. Die Steigungen sind moderat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.